Der LSV gibt in Malchow die richtige Antwort

Aktualisiert: 6. Okt 2019


Beide Mannschaften schenkten sich nichts

7. Spieltag

(PH) Englische Wochen sind ja in der Kreisliga eher selten. Innerhalb von sechs Tagen hatte der Klein Lukower Sportverein 3 Spiel zu absolvieren. Noch vorgestern erlebten wir ein denkwürdiges Pokalspiel vor heimischer Kulisse. In welcher Verfassung würden sich nun unsere Jungs beim Verfolger des Malchower SV II präsentieren? Glänzend aufgelegt!!! Von Müdigkeit und Muskelkater nichts zu sehen, nahm der LSV von Beginn an das Heft in die Hand.


Die erste Aktion im Spiel gehört dem MSV 90. Deren erste Ecke klärt Marcel Störr jedoch per Kopf und von da an ging die Post ab. Einsdreissig sind gespielt und vorne steckt Ronny Strübing für "Korken" Lehmann durch, der den Ball aber knapp verpasst. Nach 4 Minuten geht Ronny auf der rechten Seite bis zur Grundlinie und passt scharf und flach auf unsere Nummer 7, Mario Hundertmark, der die Hereingabe jedoch nicht verwerten kann. Ein Missverständnis in der 20. Minute zwischen Steffen Burr und "Samson" Kuss im Tor sorgte für einen kurzen Atemaussetzer als doch noch ein Malchower den Rückpass erreicht, aber "Samson" den Ball noch zur Ecke abwehren kann. Daraufhin kam unser Team erneut zu mehreren Möglichkeiten. Nach einer sehenswerten Ballstafette über mehrere Stationen kommt der Ball zu "Norbert" Wotschke, die Malchower Abwehr kann aber ihr Tor verteidigen. Nach langem Abschlag auf Ronny Strübing kann dieser einen Schuss anbringen, der allerdings das Tor rechts knapp verfehlte. In der 30. Spielminute zielte wiederum Ronny rechts aufs kurze Eck aber der Torwart kann parieren. Die wohl beste Gelegenheit ergibt sich in der 32. Minute. Von Martin Burr kommt der Ball zu Ronny Strübing, welcher den Ball im Lauf elegant über den Torwart hebt leider aber nur den Pfosten trifft. In der 39. Minute prüft ein MSV-Spieler unseren Keeper mit einem straffen Fernschuss, aber "Samson" hat den Ball im Nachfassen. "Korken" Lehmann auf Lukower Seite und die Nummer 22 des MSV, der Mann aus Ghana, haben noch Möglichkeiten für ihre Mannschaften vielleicht das 1:0 zu erzielen. Bringen das Leder jedoch nicht im gegnerischen Kasten unter. Die letzten Aktion in der ersten Hälfte zeigt die artistischen Fähigkeiten von Ronny Strübing, als dieser dem Ball nachsetzend auf den Malchower Schlussmann zuläuft. Der Torwart des MSV 90 begräbt den Ball unter sich, Ronny springt im Salto über ihn und fängt sich in gekonnter Judorolle ab. Danach klatschen beide ab, eine sportlich faire Geste die von Achtung und Respekt zeugt. So geht es mit einem 0:0 zum Pausentee. Spielanteile überwogen auf Lukower Seite deutlich. Hier hätte sich unsere Männer schon mit dem einen oder anderen Treffer belohnen können.


Ronny und Martin bei einem Lukower Angriff

Nach dem Seitenwechsel setzte der LSV genau da wieder an, wo man in er ersten Hälfte aufhörte. Bei einem Lukower Angriff in Minute 51 wurde "Korken" Lehmann übel gefoult und zum Verdruss der Trainerbank wurde die Medizinische Abteilung "Hannes" von Schiedsrichter Niklas Knaak nicht auf den Platz gelassen. Der anschließende Freistoß brachte nichts ein. Robust wie ein Diesel biss "Korken" nach kurzer Behandlung an der Seitenlinie auf die Zähne und spielte weiter. Zwei Minuten später kommt ein durch einen Malchower Fuss zur Bogenlampe mutierter Ball von "Norbert" Wotschke in den Malchower Strafraum. Ronny kann diesen sauber runternehmen und jagt einen Drehschuss mit rechts auf das Gehäuse von Goalie Roland Glaser , der mit einer Glanzparade den Treffer gerade noch so verhindern kann. Auf der anderen Seite kann "Störrchen" erst einen Malchower Pass mit dem Fuß abwehren und wirft sich im nächsten Augenblick heldenhaft in den folgenden Schuss. Unsere Neubrandenburger Frohnatur stellt beispielgebend eigene gesundheitliche Belange hinter die Interessen der Mannschaft! Zwei Minuten später rutscht eine Flanke von Ronny über den Scheitel von Mario Hundertmark. Abermals versucht ein MSV-Spieler "Samson" mit einem Weitschuss zu überwinden, ohne Erfolg. Es folgen ein Freistoß von "Störrchen", eine weitere Flanke von links durch Ronny, die der Torwart abfängt sowie ein Foul an "Korken" Lehmann an der Grundlinie im Malchower Strafraum. Der Pfiff blieb jedoch aus. In der 65. Minute nun endlich das erlösende und längst überfällige 1:0 für den Lukower Sportverein. Ronny bekommt den Ball und durchspielt die Malchower Abwehrreihe im Alleingang parallel zur 16-Meter-Markierung, zieht ab und netzt unten links ein. Aufatmen und Freude auf Lukower Seite. In der 70. Minute kommt der MSV zu einer unerwarteten Möglichkeit zum Ausgleich. Der Ball kommt von halblinks, alle LSV-Männer inklusive unseres Keeper sind überspielt und der Ball fliegt parallel zur Torlinie an ebendiesem vorbei bis Martin Schulz, heute Innenverteidiger neben Steffen Burr, das Leder rausbolzen kann. Schrecksekunde in der 75. Minute als nach Zweikampf in Richtung unserer rechten Eckfahne Steffen Burr den Ellenbogen seines Gegenspielers ins Gesicht bekommt, und der Referee trotz deutlich erkennbarem Kontakt weiterspielen lässt. In der 77. erhält "Störrchen" Gelegenheit per Freistoß für Lukow zu erhöhen, aber verzieht. Im Gegenzug erarbeitet sich Malchow seine nächste Chance und setzt das Leder an die Latte. Aufatmen. Eine dünne Führung kann durch solche Zufallsbefunde auch schnell dahin sein. Die Erlösung kam in der 80. Minute als Martin Burr eine Hereingabe von Ronny Strübing mit rechts in die Maschen schiebt. Malchow versucht es nochmal über links. Der Schiedsrichter entscheidet aber auf Stürmerfoul als "Gössel" Schröder im eigenen 16er zu Fall gebracht wird. In den Schlussminuten gab es noch drei Wechsel . Martin Burr ging runter, für ihn kam Danny Strübing. Der wieder einmal unermüdliche "Korken" wird durch "Paul" Kuss ersetzt und für Mario Hundertmark lief Michi Neumann auf.


Das Spiel fand bei schönstem Herbstwetter statt.

Der Klein Lukower SV gewinnt sein Auswärtsspiel auf dem Waldsportplatz des drittplatzierten Malchower SV 90 mit 0:2 und hält damit schon mal einen Verfolger auf Abstand. Unsere Lukower diktierten das Spiel in weiten Teilen. Aus den zahlreichen Chancen hätten vielleicht noch wenigstens 2 Tore mehr entstehen dürfen. In allen Mannschaftsteilen wurden heute erfolgreich Zweikämpfe geführt und Bälle gewonnen. Den Spielern waren Erschöpfungszustände nicht anzusehen. Jeder hat alles gegeben. Schon die Angriffsreihe störte den Malchower Spielaufbau, im Mittelfeld wurden alle Postionen ins Spiel eingebunden und die Abwehr ließ heute kaum gegnerische Chancen zu. Super gemacht. Das Coaching übernahm heute als verlängerter Arm des Trainers Thomas Kucel kein Geringerer als Basti Menzel, Kapitän Peter Münzner führt das Team auf dem Platz.


Beim Malchower SV 90 setzt man auf Multikulti. So standen heute in der Mannschaft der Reserve Spieler aus 4 Nationen auf dem Platz. Die Nummer 22, Michael Tetteh aus Ghana spielte von Beginn an. Michael spielt seit 4 Jahren für den MSV und wohnt mittlerweile in Neubrandenburg. Der MSV ermöglicht ihm Teilnahme an Training und Spiel. Die Zusammenarbeit mit Leuten aus Polen ist bekannt. Spieler Adamski und Puchniarski sind Zeichen dafür. In der 34. Minute wurde mit Rafael Espinosa ein Mexikaner eingewechselt, der nach seinem Medizinstudium in Rostock nun in der nahegelegen Rehaklinik als Orthopäde arbeitet. Zwei gemeldete Slowaken standen laut Trainer Hannes Zimmermann heute nicht im Kader, der sich sonst fast ausschließlich aus eigenem Nachwuchs zusammensetzt.

An Emotionsregulierung und Impulsivitätskontrolle muss unbedingt weiter gearbeitet werden. Auch Selbstreflexion darf in diesem Zusammenhang angewendet werden. Nach dem verkorksten Pokalspiel 48 Stunden zuvor setzte das Team ein beeindruckendes Zeichen mannschaftlicher Geschlossenheit. So muss das sein!


Vorschau auf das nächste Spiel:

Am 8. Spieltag erwarten wir mit der zweiten Garnitur der TSG Neustrelitz den nächsten unmittelbaren Konkurrenten. Nun gilt es sich über die Woche zu regenerieren und auf dieses wichtige Heimspiel vorzubereiten. Ein Sieg ist gerade gegen den direkten Verfolger in der Tabelle wichtig und sollte nach der heutigen Leistung durchaus möglich sein.


Termin: Samstag, 12.10.2019 , 14:00 Uhr


Soviel von Eurem Sonderkorrespondenten.... wir sehen uns im Parkstadion!

209 Ansichten

©2019 by LSV-1959