Der LSV zu Gast bei Freunden in der Hauptstadt



Sonderkorrespondent Harry Hurtig berichtet vom LSV

(PH) Wie angekündigt folgte an diesem Wochenende der Klein Lukower SV einer Einladung unserer Freunde der Ü 32 von Hertha BSC zu einem Besuch in die Hauptstadt. In Vorabsprache wurde für Samstagvormittag ein Freundschaftsspiel zwischen den Teams vereinbart. So zogen es einige vor bereits am Freitag anzureisen und den Trip nach Berlin mit einem zünftigen Steakhousebesuch zu beginnen.




Am nächsten Tag, gestärkt durch ein kräftiges Frühstück, begaben wir uns in Richtung Olympiapark. Dort trafen wir uns an der Wache und man führte uns zu unserer Spielstätte. Dabei gewannen wir einen Eindruck von der Dimension des Geländes. Nicht nur etliche Fußballplätze mit Rasen und Kunstrasen gehören dazu, sondern auch Reitplätze, Leichtathletikanlagen, Sporthallen und Verwaltungsgebäude. Hier findet sich neben der Geschäftsstelle von Hertha BSC und der Hertha-Nachwuchsakademie unter anderem auch der Berliner Leichtathletikverband und der SC Charlottenburg, Ausrichter der größten deutschen Laufveranstaltung, dem Berlin-Marathon.

Beeindruckend dann der überaus herzliche Empfang durch die Mannschaft mit einem Spruchbanner.

Das Willkommen - ein berührender Moment

Nach freundschaftlichem Shakehands und den Begrüßungsworten durch Trainer Stefan Rosenkranz bezogen die Mannschaften die Kabinen und bereiteten sich auf das Spiel vor. Hier halte ich es mit meinem Schreiberkollegen der Hertha auf Facebook und möchte das Spiel gar nicht weiter kommentieren. Alle hatten richtig Bock auf die Partie auch wenn es "nur" ein Freundschaftsspiel war.

Vor Anpfiff wurde der Hertha ein großes Bild der vermischten Mannschaften vom Sportfest 2019 sowie der obligatorische Wimpel überreicht sowie erneut ein Gruppenfoto geschossen. Soweit ich weiß hat sich niemand ernsthaft verletzt und beide Mannschaften gingen nicht torlos vom Feld.

Für die Truppe von Hertha war es eine Gelegenheit um im Saft zu bleiben. 10 Leute aus dem Kader von Stefan Rosenkranz standen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung, gewechselt wurde daher frei.

Schon am kommenden Sonntag kämpft er mit seinen Spielern im sogenannten Defendo-Pokal der Senioren Ü 32 in Berlin gegen TUS Makkabi um den Einzug in die nächste Runde.

Für die Spieler unseres LSV war es ein besonderes Vorbereitungsmatch, unter der Konstellation erlebt man das in seiner Laufbahn nicht alle Tage.

Das Coachingduo Thomas und Basti konnten personell aus dem Vollen schöpfen. So wurde viel gewechselt und unter den Augen der vielen mitgereisten Lukower Besucher wurde auch mal umgestellt und anders positioniert. Zeitgleich testete auf dem Nebenplatz die U 19 der Hertha aus der A-Juniorenbundesliga (aktuell Dritter hinter Werder Bremen und VfL Wolfsburg) gegen den Greifswalder FC. Cheftrainer hier bei den Hertha-Bengels, vielen noch bekannt aus seiner Zeit beim FC Hansa Rostock, Michael Hartmann.

Ein anderes bekanntes Gesicht nicht weit von unseren Spielermädels an der Barriere, der langjährige Hertha-Profi und spätere Bundesligatrainer Pal Dardai.

Nach Abpfiff gab es an der Umkleide Getränke und ein Imbiss, zu dem jeder einzelne Hertha-Spieler (oder dessen Frau ;-)) beigetragen hat.


Hertha Trainer Stefan Rosenkranz fährt höchstpersönlich auf

Gut versorgt und mit ordentlich Musik bespielt, nutzten wir die Zeit bis zum Abmarsch ins Stadion zur Spielauswertung, Smalltalk und genossen die Sonne.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

Jeder Einzelne der Delegation aus Klein Lukow bekam von Hertha BSC eine Ehrenkarte für die Bundesligapartie zwischen der "Alten Dame" aus Berlin und dem 1. FSV Mainz 05. Und so begaben wir uns auf die Ränge des altehrwürdigen Olympiastadion um die Hausherren zu unterstützen. Doch der ganze Lukower Support reichte nicht. Hertha verlor das Spiel mit 1:3.

Nach Spielende gings zurück ins Hotel. Etwas frisch machen und ab ins Taxi zum gemeinschaftlichen Restaurantbesuch mit unseren Berliner Gastgebern. Das Gasthaus "Kater Alex", eine Mischung aus Restaurant und Kiezkneipe der Hertha-Anhänger, war Treffpunkt für ein organisiertes Abendessen. Die Bosse unserer Mannschaften richteten dann im Hinblick auf den heutigen Besuch hier und im Nachgang des Sportfestes 2019 in Klein Lukow Worte des Dankes an die andere Seite und erhoben Lobeshymnen auf den jeweils Anderen. Mit Getränken war jeder alsbald versorgt und Herthas Trainer Stefan eröffnete sodann das reichhaltige Büfett. Im Verlaufe des Abends ergaben sich zahllose Gelegenheiten für den Austausch und man einigte sich auf eine möglichst noch Jahrzehnte andauernde Freundschaft.

Tagesabschließende Aktivität war der Besuch im Amber-Suite, ein Club im Ullsteinhaus auf dem Mariendorfer Damm. Die Herthaner hatten im Vorfeld für Reservierungen gesorgt und so wurde gefeiert bis in den Sonntagmorgen mit dicken Beats und fetten Bässen.


An die Jungs der Hertha:

Was für ein Wochenende!!! Eine Tipp-Topp Organisation von vorn bis hinten, selbst das Wetter war scheinbar bestellt. Ein bleibendes Erlebnis, allen hat es einen Riesenspaß gemacht.

Wir freuen uns auf den 20.06.2020, wenn Ihr uns zu unserem Sportfest wieder die Ehre gebt.


PS: Es gab sogar noch eine nächtliche, überstürzte Abreise aus Berlin um in der Heimat der Geburt eines Babys beizuwohnen. Der Klein Lukower SV wünscht dem kleinen Henning und seinen Eltern Gesundheit und alles Gute!


Euer Harry H.


Harry Hurtig im Gespräch mit LSV-Trainer Thomas Kucel

352 Ansichten

©2019 by LSV-1959