Hart erkämpfter Sieg im Nieselregen von Quassow


Die drei Punkte mussten hart erkämpft werden

6. Spieltag

(PH) Heute gab es die 3 Zähler nur für viel Willen und Einsatz. In diesem kampfbetonten Spiel verlangte der Gastgeber unseren Jungs alles ab. Groß Quassow hielt von Anfang an sehr gut gegen die Angriffsbemühungen unserer Offensive und setzte immer wieder zu Gegenstößen an. Kaum taten sich Lücken auf um zum Abschluss zu kommen, sodass Torchancen eher Mangelware blieben. Jedoch traf unsere Nummer 11, Danny Strübing, nach 28 Minuten zum ersehnten 0:1. Einen Scorerpunkt für die Vorarbeit hierfür kann sich Nico "Korken" Lehmann anschreiben. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Ähnlich setzte sich der Spielverlauf in der zweiten Halbzeit fort. In der 63. Spielminute bekam der LSV einen Freistoß zugesprochen. Von halbrechter Position etwa 20 Meter vom Quassower Gehäuse versenkte „Störchen“, Marcel Störr, das Leder unten rechts zum 0:2. Der Torwart, offenbar auf falschem Fuß erwischt, bewegte sich erst um die Kugel aus dem Netz zu holen. Die Männer von der SG Groß Quassow steckten jedoch nicht auf und hielten den Druck hoch. Auf einen Zusammenstoß hin mit einem Quassower musste Keeper Christoph "Samson" Kuss kurz behandelt werden, konnte aber weiterspielen. Nach einem Gestocher im Lukower Strafraum setzte ein Quassower in der 80. Minute den Ball an die Latte. In der 82. Minute kommt Mathias "Paul" Kuss für unseren "Sechser" Sandro Bredow ins Spiel. Eine Minute später hätte Danny Strübing den Sack zumachen können. Nico Lehmann setzt sich gegen zwei Spieler durch und flankt den Ball von rechts, jedoch kann der Torwart Dannys Kopfball parieren. Kurz darauf stockte allen der Atem als Paule Kuss nach Zusammenprall mit einem gegnerischen Spieler am Kopf getroffen liegen bleibt. In solchen Fällen ist dann unser Multitalent Hannes Kamin zur Stelle. Greenkeeper, Hausmeister und Mannschaftsarzt in einer Person brachte er nach der richtigen Behandlung Paul wieder aufs Feld. Augenblicke später findet der Quassower Nico Oppelt doch noch die Lücke und verkürzt in der 87. Minute zum 1:2. Samson Kuß war schon in der richtigen Ecke, konnte den Schuss aber nicht mehr abwehren. Seine Leistung war heute wieder tadellos. Für die letzten Spielminuten nimmt Trainer Thomas Kucel noch einen Wechsel vor und holt Nico Lehmann vom Platz, der unermüdlich ackerte und die gegnerische Verteidigung schwer beschäftigte. Für ihn kommt Häuslebauer Enrico Hinz. Der gute und stets dialogbereite Schiedsrichter Andreas Zeschke pfiff nach einer Nachspielzeit von 3 Minuten das Spiel ab. Fazit nach dieser Partie: Der LSV bleibt an der Tabellenspitze. Hart erkämpfte 3 Punkte gegen einen unbequemen Gegner. Unser Team konnte sein technisch feines Spiel auf dem sehr dürftigen Untergrund kaum entfalten. Mit dem sehr schlechten Zustand des Platzes musste aber beide Mannschaften zurechtkommen. Wie man mir mitteilte, wird die Sportanlage in naher Zukunft mit einer Beregnungsanlage ausgestattet. Vielleicht auch eine Idee für unser Parkstadion?

Ein paar Worte zum heutigen Gastgeber: Unter dem Dach der SG Groß Quassow werden neben Fussball im Vereinsheim unter der Woche auch Tischtennis, Spieleabende und Fitnesskurse angeboten. Aufmerksamkeit sollte aber einer anderen Sektion des Vereins zuteilwerden: In Groß Quassow wird Pferdesport ganz groß geschrieben. Parallel zum Reitsport hat man sich hier dem Voltigieren verschrieben und startet mittlerweile bei europäischen Wettbewerben weit oben im Leistungsniveau auf internationalem Parkett. Ein anderer Punkt der mir Respekt abringt ist die Tatsache, dass in der Vergangenheit einige straffällig Gewordene aus dem offenen Vollzug der JVA Neustrelitz durch den Fussball in Groß Quassow Integration und Resozialisierung erfahren haben, wie mir Trainer Dirk Kählke berichtete. Im Moment spielt niemand dieser Klientel in Groß Quassow, aber Kontakt zur Justiz und Bereitschaft zur Kooperation gibt es nach wie vor.


Trainer, Ersatzspieler und die mitgereisten Schlachtenbummler

Vorschau auf das nächste Spiel:

Mit der Empfehlung von 6 Siegen aus 6 Spielen ist kein Geringerer als der Tabellenführer der Kreisoberliga Staffel II zu Gast. Der SV Blau-Weiß Tutow gibt sich zum Spiel in der kommenden Runde um den Kreispokal die Ehre und dürfte als Gegner in ganz anderes Kaliber darstellen.

Termin: Tag der deutschen Einheit, 03. Oktober 2019 , 14:00 Uhr

Den beiden Kussens-Brüdern, Anneliese und allen anderen Lädierten gute Besserung.

In vier Tagen ist schon wieder Fussball.... wir sehen uns im Parkstadion!

342 Ansichten

©2019 by LSV-1959