Harter Drops in Grabowhöfe

Aktualisiert: 3. Nov 2019


Gepflegtes Geläuf in Grabowhöfe

(PH) Unser Team war heute zu Gast bei Tabellenvierten und sollte sich heute einer schweren Prüfung unterziehen.

Samson wurde im Lukower Kasten heute von André "Konny" Renwanz vertreten, dem es aufgrund der Entfernung von seinem Lebensmittelpunkt in die alte Heimat nur noch selten gelingt, am Lukower Spielbetrieb teilzunehmen. Er fiebert aber immer aus der Ferne mit und darf heute mal wieder ran.

Auf einem bemerkenswert gepflegten Rasenplatz geht es pünktlich los und es dauert auch nur 3 Minuten bis "Konny" Renwanz das erste Mal Ballberührung hat. Er lenkt eine Flanke, die ein gegnerischer Spieler direkt aber wirkungslos versucht aufs Tor zu bringen mit den Fingerspitzen zur Ecke. Zu Beginn macht Grabowhöfe ordentlich Dampf und unsere Verteidigung muss höllisch aufpassen. Nach 6 Minuten kommt unser LSV nach Flanke von Norbert auf M. Kucel zu einer ersten Möglichkeit, aber Torwart Tony Siegmund hat den Ball sicher. In der 11. Spielminute ein Freistoß von halblinks auf den Kopf von Danny, aber auch den hält der Torwart mühelos. Grabowhöfe setzt immer wieder Akzente nach vorn und kommt auch zu passablen Chancen. Ein Angriff durch die Mitte und der Torschuss daraus geht übers Lukower Gehäuse, genauso wie eine zeitnah folgende Ecke gegen uns. Unser Dreizehner, Martin Burr, wird in der 20. Minute im Niemandsland des Mittelfelds gefoult, erhält auch einen Freistoß, ist aber im Kommentar ebendieser Szene wieder einmal viel zu impulsiv und erhält von Eberhard Hoth die Gelbe Karte.

In der 27. Spielminute folgt erneut ein Grabowhöfer Angriff über rechts. Der Torschuss von Thomas Winckel geht Konny buchstäblich durch die Lappen zum 1:0 für die Platzhirsche. Zwar hat der Regen nachgelassen, aber die Nässe macht den Ball eben auch schwerer kontrollierbar. Lukow ist nun gefordert. Aber der Ausgleich lässt nicht lange auf sich warten. 31. Minute - Vorarbeit Danny - Bruderherz Ronny egalisiert bretthart.

Norbert im Zweikampf

Danach kommt unsere Mannschaft zu mehreren Viertel- und Halbchancen, aber die top eingestellten Jungs von Trainer Gilbert Lichtenau lassen in dieser Phase nichts zwingendes aufkommen. Immer wieder zu hören, wie sie sich gegenseitig pushen. Die erste Halbzeit neigt sich dem Ende, als in der 42. Minute Danny von links in den Strafraum dringt und Ronny kurz anspielt. Mit dessen Körperdrehung hat sein Gegenspieler nicht gerechnet und erwischt Ronny im Strafraum am Fuß. Referee Hoth zögert keine Sekunde und zeigt sofort auf den Punkt. Über die These, ob der Gefoulte selber schießen sollte oder nicht, grübeln Gelehrte noch immer. Ronny schnappt sich das Leder und knallt das Ding an die Latte. Führung verpasst, Pausenpfiff.

Möglichkeit für Martin K. per Kopf

Wiederum gehören der Heimmannschaft die ersten Minuten. SVG kommt zu zwei Chancen mit minderem Erfolg. In der 50. ein Freistoß für den LSV, der verlorene Ball löst jedoch einen Konter für Grabowhöfe aus. Den Angriff über rechts kann aber unser Spielführer Peter Münzner klären. Auch eine Grabowhöfer Ecke bringt nichts ein, Konny nimmt den Ball sicher an sich. Die Lukower Passivität löst sich in der 55. Minute als Störrchen einen Ball am 16-Meter-Raum der Gegner blockt und der Ball so bei Martin Burr landet. Er schiebt das Leder rüber zu Ronny, der leider nur den Außenpfosten trifft. Der Knoten platzt endlich in der 58. Minute, als sich Ronny, wieder mal !!!, den Ball selbst erkämpft und im Verbund mit Martin B. den Ball unhaltbar für Tony Siegmund rechts in die Maschen jagt. 1:2 und Lukower Führung. Ronny erhöht damit sein Torekonto auf sagenhafte 31 Treffer.

Führung für den LSV - 1:2 durch Ronnys 31. Treffer

In der 61. Minute eine sehenswerte Kombination eingeleitet von Störrchen über Ronny, über Danny, über Norbert, über Martin B. .......bis Norbert diese Lukower Möglichkeit zunichte macht in dem er im gegnerischen 5-Meter-Raum dem einschußbereiten Martin Burr im Weg steht und diese Chance damit verhindert. Ist manchmal so.

Bis zur 70. Minute erarbeitet sich Lukow weiter Spielanteile, allerdings noch ohne Belohnung. Nun trägt die junge Gastgebertruppe einen schönen Angriff vor. Seitenwechsel von links auf ganz rechts, doch schon während die Flanke von dort in unseren Strafraum segelt, pfeift Schiri Hoth Abseits. Der Grabowhöfer Stürmer schließt trotzdem mit einem Kopfball auf das LSV-Tor ab, aber André pariert den Ball mit einer sehenswerten Aktion und lenkt ihn über den Querbalken.


Grabowhöfe wittert nun Morgenluft. Überzeugt von den eigenen Fähigkeiten kämpfen sie nun gegen die Lukower Defensive an. Unsere Verteidigung bekommt in der 73. Minute den Ball nicht aus der Gefahrenzone und so gleicht Christian Lüpkes, wieder nach einer gefälligen Kombination, für die Jungs in Orange zum 2:2 aus.

"Konny" ist zwar noch dran, kann aber den Ausgleich nicht verhindern

Der LSV muss sich nun was einfallen lassen, will man hier 3 Punkte mitnehmen. Zwei Minute nach dem Ausgleich hat Ronny über rechts die Möglichkeit zur erneuten Führung, doch der Heimkeeper hält den Ball im Nachfassen. 60 Sekunden darauf gibt es Freistoß für den LSV nach Foul an Korken, der heute enorm einstecken musste. Steffen bringt den Ball hoch aus dem linken Halbfeld in den Strafraum, Danny ist zur Stelle und lässt den Ball über den Scheitel rutschen. Nichts zu machen für den Torwart. Spitze Danny!

2:3 und Lukow wieder vorn.

Erneute Führung für den LSV durch Danny

Störrchen bring in der 82. Minute einen Freistoß vors Grabowhöfer Tor, Ronny streicht der Ball über die Glatze zum perplexen Norbert, aber am langen Pfosten kann dieser die Kugel nicht mehr gewinnbringend verarbeiten.

Zwei Ecken, eine hüben, eine drüben mit Kopfbällen und Nachschussmöglichkeiten bleiben ungenutzt. In der Schlussminute muss die kurz zuvor eingewechselte und bereits verwarnte Nummer 21 der Heimmannschaft nach Foul an Korken mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Ein bedauerlicherweise kurzes Gastspiel, das dem Trainer so nicht schmecken dürfte. Den fälligen Freistoß aus halbrechter Position etwa 18 Meter von der Grabowhöfer Endzone entfernt übernimmt Störrchen und trifft platziert und sehenswert in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum Endstand von 2:4 zugunsten des Klein Lukower SV.

Störrchens Freistoß sitzt

Insgeheim hoffte ich, der Schiedsrichter möge nun das Spiel beenden, da mein Kladdezettel zu Ende war. Und so tat er. Abpfiff.


Die junge Mannschaft des SV Grabowhöfe zeigte eine couragierte Leistung und machte es uns von Anfang an nicht leicht.

14-15 Leute hat Trainer Gilbert Lichtenau zweimal unter der Woche zum Training zusammen, dabei viele Spieler die von Kindesbeinen an beim SVG kicken. Eine ausgereifte Jugendarbeit ist das beste Personalfundament für jeden Verein. Die Herrenmannschaft kann so Spieler aus den eigenen Junioren generieren. Chapeau! Grüße auch an den Platzwart in Grabowhöfe. Wie ich erfuhr bringt er den Spielgrund immer wieder in mühevoller Arbeit in Ordnung. Selbst stundenlanges Vertikutieren erledigt er klaglos. Alles für den Dackel, alles für den Klub....So muss das sein. Die Arbeit der ehrenamtlichen Helferlein hinter den Kulissen ist gar nicht hoch genug anzuerkennen.


Ein hartes Stück Arbeit für den Tabellenführer aus Klein Lukow. Man wusste, es wird ein kampfbetontes Spiel um jeden Zentimeter. Hier traf spielerische Erfahrung auf jugendliche Unbekümmertheit. In Summe gleichen sich die Spielanteile aus, Grabowhöfe hat jeweils zu Beginn der Halbzeiten etwas dominiert, Lukow hält dem Druck aber weitestgehend stand und erzielt in der Schlussphase durch die sehenswerten Treffer von Danny und Störrchen die beiden Tore zum Endstand von 2:4.


Vorschau auf die nächste Begegnung:

Unser heutiger Gegner, der SV Grabowhöfe, muss zur TSG nach Neustrelitz reisen und leistet dort hoffentlich erbitterten Widerstand. Viel Glück Euch dort!


Unser nächstes und letztes Heimspiel in diesem Jahr absolvieren wir im heimischen Parkstadion gegen den MSV Beinhart Klink, der heute auf eigenem Platz gegen SG Groß Quassow mit 4:7 unterlag und im Moment an elfter Stelle in der Tabelle rangiert. Ein Sieg ist hier unbedingte Pflicht, ein Scheitern absolut verboten!

Also lade ich hiermit alle Fussballinteressierten der Region und darüber hinaus in unseren Gutspark ein um ein letztes Mal unsere Männer zuhause anzufeuern. Warm anziehen und Regenschirm mitnehmen um dem grippalen Infekt vorzubeugen.

Termin: Samstag, 09.11.2019 um 14:00 Uhr

Hasta la vista!

215 Ansichten

©2019 by LSV-1959