Herbe Auswärtsschlappe - LSV verliert in Neukalen mit 5:0


Die ersten beiden Szenen gehören Schulla, der heute als Mittelstürmer die Stammposition von Ronny Strübing bekleidet. Nach 3 Minuten bekommt er einen langen Ball aus dem linken Flügel, den er aber per Kopf weit neben das Tor setzt. In einer weiteren Aktion folgt nach Abschlag durch unseren Keeper Samson die direkte Weiterleitung durch Holze auf Schulla. Der Pass ist ein Tick zu lang. Neukalens Torwart und Schulla messen die Beinkraft in einem Pressschlag an der Neukalener Strafraumgrenze. Schlussmann Tom Burow (nicht zu verwechseln mit dem WDR-Intendanten Tom Buhrow) bedient sich hierbei der besseren Statik und klärt diesen Ball.

Keeper Burow hat bei Pressschlag gegen Schulla das glücklichere Füsschen

In der 6. Minute kann Kiste auf seinem angestammten Platz rechts in der Verteidigung die erste Flanke der Gastgeber nicht verhindern. In der Mitte vergibt die Nummer 8 der TuS, Ralf Ludwigs, diese erste Chance rechts neben Küßchens Gehäuse. Ein weiterer Neukalener Torschuss in der 12. Minute aus der Mitte kommend geht hoch übers Ziel hinaus. Kurz darauf sehen wir einen Freistoß der Hausherren von deren rechten Seite gar nicht weit von der Eckfahne zu Samsons linken, doch hier wird diese Möglichkeit aufgrund einer Abseitsposition abgepfiffen und Samson macht Freistoß. Nun mal ein Pass von Holze aus dem Lukower defensiven Mittelfeld raus auf die linke Seite. Hier hat sich heute unser Neuzugang Danilo Seib einen Platz in der Startelf gesichert. Doch Danilo wird bei der Ballannahme gefoult und Schiedsrichterin Glodek entscheidet auf Freistoß. Störrchen, heute mit der Kapitänsbinde im Amt, bringt den Freistoß lang und länger. Michi Neumann im rechten Mittelfeld kann diesen Ball aber nicht verwerten.

Vorausgegangen ist eine Ecke der Neukalener, die noch abgewehrt werden kann. Jedoch kann ein Spieler der Heimmannschaft hier von rechts eine Flanke gefährlich genau in den Lukower Strafraum bringen. Kiste kann den Neukalener Kapitän, Sebastian Pass nicht entscheidend an der Verlängerung per Kopf nindern. So landet der Ball vor den Füssen von Neukalens 19, Neise. Der schiebt unbedrängt zum 1:0 für die Peenestädter ein.

Verdeckt hinter Holze schiebt Neise ins kurze Eck zum Neukalener 1:0

In der 24. erhält der LSV einen Freistoß im Mittelfeld. Hinzi bringt den Ball hoch rein, doch Störrchen kann diesen mit Kopf nicht erreichen. Neukalen haut den Ball raus, aus der zweiten Reihe versucht es Holze mal doch der Ball geht gut 7 Meter am Tor vorbei. Darauf folgen nun zwei Neukalener Freistöße, beide werden per Kopf abgeschlossen, beide gehen vorbei.

Mario heute oftmals Retter in der Not

In der 32. Minuten kann sich Mario auszeichnen. Alles ist in der Neukalener Hälfte. In der Vorwärtsbewegung verliert der LSV den Ball. Ein langer Pass in den Lauf der Nummer 18, Tonhäuser, wäre fast zu dessen Alleingang aufs Lukower Tor geworden. Als letzter Mann kann Mario das Leder vor ihm weggrätschen. Gleich darauf setzt Störrchen einen Schuß weit übers Neukalener Tor. In der 37. Minute geht ein Neukalener Freistoß von halblinks knapp unten links am Tor vorbei. Samson mit seiner ganzen Routine hat das erkannt, war unten und lässt den Ball seinen Weg nehmen. In der 39. Minute weist die Unparteiische Glodek die Neukalener Nummer 6, Mattis Zick, lautstark und für alle hörbar zurecht. Seine Spielweise findet offenbar nicht so ganz den Anklang bei der Frau an der Pfeife. Neukalen bekommt im ersten Durchgang noch eine Ecke zugesprochen, macht daraus aber nichts. Mit einem 1:0 für die Platzhirsche geht es zur Pause in die Kabinen.


Die zweite Halbzeit sollte für unsere Truppe sogleich mit einer denkbar ungünstigen Verkettung der Ereignisse beginnen:

Nur ein paar Minuten brauchen die Gastgeber und schon klingelts oben rechts bei Samson. 2:0 für die TuS durch Dauerbrenner und Dauerrenner Ralf Ludwigs. Nach Vorarbeit von Neise und Kapitän Pass vollendet Neukalens Pferdelunge präzise in der 49. Spielminute. Es dauert nicht lange da erhöht Kapitän Pass in der 53. Minute per Elfmeter zum 3:0. Links unten, Samson ohne Chance.

Der Elfmeter durch Kapitän Pass ist zu platziert unten links

Das Tornetz wackelt noch vom vorhergehenden Treffer, da verwandelt Sören Fründt zum 4:0 in der 54. Minute. Ein Neukalener Angriff über ihre linke Seite. Der Mann auf links sieht Fründt rechts kommen und legt quer. Wieder nichts zu machen für Samson. Den Start in die zweite Halbzeit haben unsere Jungs gehörig verschlafen.

Das 4:0 durch Joker Fründt unten rechts

Bis zur 62. Minute kann Neukalen, nun getragen von einer Euphorie, den einen oder anderen Angriffsversuch starten. Neise probiert es dann mal aus der Mitte aus 18 Metern, aber der Ball geht links vorbei. In der 67. kann Samson einen platzierten Torschuss in seinen rechten Dreiangel noch über den Querbalken vereiteln. In der 70. Minute verlässt Michi Neumann den Platz, für ihn kommt Richie Bredow auf Feld. In der 71. köpft die lange 19 der Neukalener einen Freistoß knapp über das Tor. In der 75. mal eine Ecke für den LSV, Hinzi führt aus aber Danilos Kopfball geht links vorbei an Burows Kasten. In der 77. ist es erneut Fründt, die 23 im Dress der Peenestädter, der hier das 5:0 markiert. Ein Pass aus der Mitte in seinen Lauf und wieder gibt es nichts zu halten für Samson beim Schuss in die lange Ecke. Kurz darauf haben wir noch Glück, als ein Neukalener nur ein paar Meter vor dem Tor den auf ihn gespielten tödlichen Pass freistehend als Kerze über das Lukower Gehäuse jagt.

Vorne oft auf sich allein gestellt - Schulla

Gleich darauf ist Feierabend für Schulla, der sich heute im Sturm als Einzelkämpfer hinter den feindlichen Linien ordentlich die Hacken abgelaufen hat. Ihn ersetzt Lansen-Rückkehrer Ingo Stübner. Neukalen versucht es nun über ihre rechte Seite, doch Fründt in der Mitte kann diese Hereingabe nicht verwerten und das Leder geht am langen Pfosten vorbei. In der 85. sehen wir eine vielversprechende Situation für den LSV: Störrchen kann Danilo in den Lauf schicken, sieht jedoch Holze in der Mitte in aussichtsreicher Position. Doch diese Flanke ist erstens zu lang für Markus, zum Zweiten wird dieser Angriff als Abseits deklariert und folgedessen abgepfiffen.

Kein Glück für Holze - unerreichbar und auch noch abseits

In der Schlussphase hat Neukalen noch drei Möglichkeiten: eine Ecke, einen Freistoss und ein Angriff über rechts. Doch alle Chancen bleiben ungenutzt. Für Hinzi wechselt sich unser Spielertrainer Sebastian Menzel drei Minuten vor Schluss noch selbst ein. Doch das Ergebnis ist zum pünktlichen Abpfiff der sehr gut agierenden Schiedsrichterin Glodek in Stein gemeißelt.

Möglichkeit für Danilo nach einer Lukower Ecke

Unser LSV kassiert 5 Tore in Neukalen. Drei Treffer innerhalb von 5 Minuten versetzten uns gleich nach Wiederanpfiff den Genickbruch. Neukalens Trainer Kaczorak hat seine Mannschaft sehr gut eingestellt. Der Ball läuft viel hinten rum bis endlich eine Lücke gefunden wird. Die Spieler wechseln häufig ihre Positionen und erobern überschlagend oftmals wichtige Räume. In der ersten Hälfte halten unsere Männer noch sehr gut dagegen und können ein ums andere Mal die Neukalener Angriffsbemühungen vereiteln. Im zweiten Durchgang geht es genauso weiter. Mit dem in der Halbzeitpause eingewechselten Fründt hat Coach Kaczorak einen Glücksgriff getan. Sein Joker sticht heut und macht zwei Kisten. In seinem Kader hat standen 5 junge Spieler im Alter von gerade 18 Jahren. Neukalen scheint also in Sachen Nachwuchs vieles richtig zu machen. Aus meinem Gespräch mit einem auskunftsfreudigen Ordner erfuhr ich von ihrem Chronisten. So ist verbrieft, dass heute die TuS Neukalen den 326. Sieg im 799. Spiel der Vereinsgeschichte einfuhr.

Sportlich faires Abklatschen nach dem Spiel

Vor dem Spiel bemühte sich der Historiker die Daten zu einer Begegnung aus der Aufstiegssaison zwischen unseren Vereinen herauszusuchen. In der Bezirksklasse 2000/2001 lauteten die Ergebnisse 7:0 und 2:4. Sieger in beiden Partien war der Klein Lukower SV. Kalter Kaffee. Seitdem ist viel passiert. Neukalen wurde vor zwei Jahren aus der Landesklasse in die Kreisklasse geschickt. Einige Spieler kehrten dem Verein daraufhin den Rücken. Mit der schon erwähnten Nachwuchsarbeit spielt sich die TuS nun wieder nach oben. Scheint zu funktionieren. Die Sportanlage ist toll geworden. Der Platz wurde neu angelegt und fürs Training steht ein Kunstrasenkleinfeld zur Verfügung. TuS Neukalen bietet neben Fussball noch einige andere Sportarten an. So gehört eine eigene Motocross-Strecke zu den Vereinsliegenschaften. Die über 60 Dauerkartenbesitzer haben also ordentlich was zu bestaunen. Kaczorak und seine Truppe müssen sich am nächsten Wochenende in Chemnitz dem Tabellenführer stellen. Da kann man am Samstag dann mal gucken fahren. Denn....

...unser nächstes Punktspiel führt uns am Sonntag, 25.10.2020, nach Neubrandenburg. Gegen Blau-Weiss wird um 11:00 Uhr auf dem Sportplatz am Weidenweg (hinter dem Jahnstadion) angepfiffen. Zwischen Frühstück und Gänsebraten wird hier im Verwandtschaftsduell unter den Trainern ein Sieger gesucht. Wir hoffen inständig, dass wir das sind. Unterstützung durch unsere fantastischen Fans ist immer herzlich willkommen.


Wir stehen zusammen - IMMER


Euer Harry

153 Ansichten

©2019 by LSV-1959